Vintage Dress Icon Pictures, Images and Photos

Keep your heart from your chest...

  Startseite
  Archiv
  Miss.Geschick
  Akkustisches.
  Die Liebe.
 
  Ask me anything.
  Gästebuch

 
Links
   my.delirium
   eimaswelt
   i.like.cake
   mademoiselle capulet
   my infinite playlist
   sunshine-dust

...it'll be gone, just like the rest.

Vintage Pictures, Images and Photos


http://myblog.de/so.last.summer

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Image Hosted by ImageShack.us

It's always better on holiday
So much better on holiday
That's why we only work when
We need the money

Versteht mich nicht falsch, ich liebe die Arbeit in der Werkstatt.
Aber ich brauche Urlaub. Wirklich.
Die Sonnenblumen in meinem Herz lassen ihre welken Köpfe hängen. Mein bleierner Körper fällt immer früher ins Bett. Kleine Gedankenknospen verpuffen im Nichts, denn irgendwie herrscht Leere. Leere ja, Stille - nein.
Ich rege mich nicht über die Leute auf. Sie können nichts für ihre Macken. Der Eine verständigt sich nun mal eben ohrenbetäubend laut, der Nächste erzählt mir zum 15. mal stolz, wie man meinen [ja, durchaus schwierigen] Nachnamen rückwärts ausspricht. Selbst Gespräche über Suzidgedanken, scheiß Krankheiten & ungewöhnliche persönliche Geschichten machen mir mittlerweile nix mehr aus.
Abstand wär trotzdem mal cool.

_____________________________________________________________________
Wenn ich Urlaub habe, werde ich nur noch besoffen tanzen & rauschend feiern. Das wird ein Spaß.

1.12.09 19:51


Image Hosted by ImageShack.us

"Hast du gefurzt?", fragte meine Mutter frei heraus. Entrüstet schüttelte ich den Kopf & deutete auf das gekochte Ei vor mir. Jetzt hab ich weder Hunger & in meinem Zimmer stinkts wirklich. Aber das ist nicht der Grund, weshalb ich mich melde.

Nachdenken ist bekanntlich schlecht. Und heute habe ich darüber nachgedacht, ob ich ein komischer Mensch bin - fragt nicht wieso.

Dinge, die dafür sprechen, dass ich & meine Umwelt evtl. latent geisteskrank sind:

- Innerhalb der Woche denke ich alle 10 Minuten darüber nach, welchen Alkohol ich mir Samstag einflößen kann.
- Oder intravenös? Sollte man doch mal ausprobieren, haha.
- Ich komme nicht drum herum, einige der Behinderten immer wieder zu verarschen. Aber auf 'ne nette Weise, immerhin.
- Hinter mir steht der bestaussehenste Mensch der Werkstatt, er erzählt mir viel, schaut mich eindringlich an - und ich denk "Boah, Kinder? Haha!"
-Ich sitze neben der voll aufgedrehten Heizung. Mit Schal und Handschuhen.
- In der Bahn sitzen Kinder, die mir "Freak! Freak! Freakyyyyyy Freak!" zurufen. Ok.
- Ich habe heute tatsächlich ein Gesellschaftsspiel gespielt.
- Ich habe die Puppen eines Beschäftigten gegrüßt.
- Ich habe einen üblen Muskelkater - im Bauch.
...und ich höre nur noch Post-Punk [Revival]!

Oh, lest euch doch diesen Mist hier nicht durch. Geht lieber die Welt retten und so.
3.12.09 20:30


Image Hosted by ImageShack.us

Ladies & Gentlemen, mein gestriger Abend - "Two Shots to the Head".

Ich habe mich ja mittlerweile vor so jedem Menschen dank der Wunderware Alkohol blamiert - außer vor meinen Kollegen. Gestern gönnte ich ihnen dann doch einen Einblick der Extraklasse in meinen ausschweifenden Konsum Marke "Es ist so übertrieben viel da, also muss ich auch so viel trinken wie ich kann!", was ich dann auch wieder tat & mich wie gewöhnlich von meiner besten Seite zeigte. Aber nun der Reihe nach.
Es fing alles ganz harmlos mit dem Weihnachtsessen der Mitarbeiter an. Doch ich wußte spätestens beim Eintritt in die eine kleine WG da, dass es umso wilder enden wird.
Der Anblick der vielen Flaschen auf dem kleinen WG-Tischchen war wirklich lächerlich übertrieben; 3 Flaschen Wodka, Sauren, Prosecco, eine angebrochene Tequilaflasche. Ja, für 5 Personen.
Natürlich tranken wir besinnungslos und ja, zwischendurch beförderte ich alles eingenommene wieder nach außen, doch ich fühlte mich recht gut, nach ein paar Stunden nahezu nüchtern. Wir saßen bis ca. 6 Uhr in der Küche, als Loredana, der überraschenderweise doch noch hinzugestoßene & unglaublich [& wie immer] blendend ausehende R. beschlossen noch zu ihm zu gehen & den Abend "besinnlich" ausklingen zu lassen.
Ich saß auf seinem Sofa, ein Weinglas mit Leitungswasser in der einen [er hatte weder normale Getränke noch ein einziges anderes sauberes Glas da] & ein, ähm, selbstgedrehtes Kräuterrauchstäbchen in der anderen Hand & starrte das riesige Regal an. Es war unglaublich interessant, es gab viel zu viel zu sehen. Immer wieder rief ich "Oh, ein Tambourin!" oder "Oh, ein Tattoo-Gutschein über 50 Euro!" und so weiter.
Mein Gehirn vernebelte zunehmend, und schließlich saßen wir nur noch da und lachten. Wir schauten uns einfach an und lachten, und wenn ich nicht lachte, musste ich zwanghaft meine abstrusen Gedankengänge zum Besten geben.
"Es ist zwar ok, aber wirklich ästhetisch ist so ein abgemagerter, toter & vor allen Dingen an ein Kreuz festgenagelter Mann ja nicht, oder?" - "Ja, irgendwie nicht."
"Versteh ich eh nicht, was soll das denn. Nehmen wir mal an Jesus wäre in einem elektrischen Stuhl gestorben, würden sich die Leute das auch über die Tür hängen?" - "Interessant, darüber habe ich noch nie nachgedacht."
Ich war mir die ganze Zeit durchaus bewusst, dass ich mit zwei Katholiken rumhing, doch es war egal, denn sie fanden alles genauso witzig wie ich.
Und nun zu guter Letzt: Loredana sagte "Ich habs ja nicht so weit nach Hause, haha!" R sagte "Ich auch nicht, haha!" & ich sagte "Ich schon, haha!".
Und dann strahlte R. mich herzzerreissend [ja, ich wage schon nahezu "herzzerfetzend" zu sagen] an & meinte: "Du kannst ja auch hier schlafen, wenn du möchtest!"
Der Nebel lichtete sich. Mein Gehirn krampfte sich vor Lachen zusammen, stellte ein Blaulicht auf den Tisch & rief "Heiraten! Kinder! 3 Freundinnen gleichzeitig, boah, haha!" Daher ließ ich mich zum ersten Mal an diesem verdammten Abend von der Vernunft an der Hand aus seiner Bude leiten.
Um halb 10 war ich zu Hause. Seitdem habe ich geduscht, 3 Stunden geschlafen & die restliche Zeit mit The Shins, Emily Jane White & 'ner Flasche Wasser im Bett verbracht.
Heute Abend soll die Party weiter gehen - ohne Kollegen.
Und ich freue mich auf meine lieben Freunde, die mich durch die Nacht tragen [oder prügeln] werden.
5.12.09 15:57


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung