Vintage Dress Icon Pictures, Images and Photos

Keep your heart from your chest...

  Startseite
  Archiv
  Miss.Geschick
  Akkustisches.
  Die Liebe.
 
  Ask me anything.
  Gästebuch

 
Links
   my.delirium
   eimaswelt
   i.like.cake
   mademoiselle capulet
   my infinite playlist
   sunshine-dust

...it'll be gone, just like the rest.

Vintage Pictures, Images and Photos


http://myblog.de/so.last.summer

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Hallo, ich bin nicht tot. Ich war die letzten Tage nur ziemlich leblos. Möglicherweise wird dieser Post etwas wirr & nicht ganz verständlich werden, aber ich muss mal wieder ein wenig Hirnmüll abladen.

Es sind unglaublicherweise mehr als 2 Wochen seit meinem letzten Eintrag verstrichen. Warum habe ich nichts geschrieben? Das hatte etwas mit meiner vorherrschenden Stimmungslage zu tun: Dem Nicht-den-Arsch-hochkriegen. In keinster Weise.
Vor 2 Wochen begann es damit, dass ich Samstagnacht in der Disco betrunkenerweise von unterdrückten Emotionen überrumpelt wurde, ohne ersichtlichen Sinn eigentlich. Ich habe mich auf dem Klo eingeschlossen & geheult wie ein Schlosshund, weil mich eine unglaubliche Traurigkeit erfasst hatte. Dort, auf diesem Klo, rekapitulierte ich unter Alkoholeinfluss das letzte halbe Jahr mit all seinen Höhen, aber vor allen Dingen dem einen großen Tief.
Danach kotzte es mich an, dass ich darüber nachgedacht & deswegen so ein Theater veranstaltet hatte. Damit begann ein Kreis aus Selbstmitleid, -hass & Was-wäre-wenn-Spielchen & sinnlosen stundenlangen Wieso-eigentlich-Gedanken, die irgendwann in meinem Kopf jeden Vernunftswinkel einnahmen.
Ich war kurzfristig in einer Art Paralyse, ich lag manchmal den ganzen Tag nur rum & schaffte es nicht einmal das Haus zu verlassen. Ich war nicht traurig, eigentlich war ich nur matt & unmotiviert zu leben. Ich wurde sogar zwischendurch krank & dazu kam noch, dass sie beim Kellnern nicht überzeugt von mir gewesen waren & mich zu einem erneuten Probearbeiten einluden.
Mittwoch habe ich mich endlich dazu entschlossen, meinen Kram in meinem Leben wieder in Ordnung zu bringen & ich hab auch einiges geschafft.
Ich habe endlich einen Termin mit meinem Professor wegen der Bachelorarbeit gemacht.
Ich habe mich noch bei einem Kinder-/Jugendzentrum beworben, leider mit der falschen Mailadresse.
Und heute war ich noch mal Probearbeiten. Ehrlich gesagt muss ich erst mal eine Nacht drüber schlafen, um mir klar zu werden, ob ich da wirklich weitermachen will. Vielleicht vorerst ja. Mal schauen.
5.10.12 23:03


Bilder oder Fotos hochladen
[x]

Guten Tag, da bin ich wieder. Quasi auferstanden von den Blog-Toten.
Jetzt ist es fast ein Monat her, dass ich einen Post geschrieben habe. Es ist ja nicht so, als sei in diesem Oktober nichts passiert; im Gegenteil, da ist sogar eine Menge passiert.

Die erste Monatshälfte war geprägt von einem extrem unbequemen, allgegenwärtigem Gefühl. Es hat an vielen Stellen gedrückt: Erst fuhr ich plötzlich Gefühlsachterbahn wegen meiner Oma. Dann stellte sich noch heraus, dass es Probleme wegen dem Erbe geben wird, die sich bis ins nächste Jahr ziehen werden. Dieser Geist wird uns also auch noch eine Weile begleiten. Das ist scheiße, weil man wegen dem ganzen Bürokratiezeugs nie so richtig mit der Sache abschließen kann.
Dann habe ich noch gemerkt, & zwar ziemlich schnell, dass der Kellnerjob ziemliche Scheiße ist. Ich habe dort 2 Mal gearbeitet & fühlte mich wie bei Satan zu Hause, dann habe ich gekündigt. Naja, ein kleines Sümmchen ist dabei immerhin rumgekommen.
An dem Tag, an dem ich gekündigt habe, bin ich Abends einfach alleine tanzen gegangen. Weil ich Lust dazu hatte. An diesem Abend habe ich V. kennen gelernt.
Ich habe wirklich, wirklich gedacht dass er schwul sei. Wir verstanden uns auf Anhieb blendend & alberten die ganze Nacht ganz wunderbar herum; wir tanzten so ausladend & sangen so laut wir konnten.
Später stellte sich dann heraus, dass er doch nicht schwul sei [ich hätte wirklich meinen Arsch verwettet & ja, manchmal würde ich das jetzt sogar immer noch tun] & ich habe einen kurzen Moment "Fuck, da hast du dich ja schön zum Horst gemacht" gedacht, gefolgt von "Glaube ich irgendwie nicht" & "Naja, ist jetzt ja auch egal". Als der Morgen graute tauschten wir Nummern aus & schrieben letzte Woche fast mein Guthaben leer.
Dabei fanden wir raus, dass wir ganz schön viel gemeinsam haben: den gleichen brillianten Musikgeschmack, denseleben dummen Humor & die Art, die ein oder andere Sache zu sehen und zu beurteilen. Seitdem haben wir uns noch 2 mal getroffen: einmal wollten wir feiern gehen, doch wir laberten uns tatsächlich fest & irgendwann um 5 Uhr beschlossen wir dann, nirgendswo mehr hinzugehen & die Nacht mit Küssen & Halbschlaf ausklingen zu lassen. Gestern hat er mich dann besucht, weil wir uns zum Gamecubespielen verabredet haben, was wir dann auch taten - verlassen hat er mich aber auch erst heute Mittag, als ich zur Uni musste. Ich fürchte, ich muss zugeben, dass ich diesen Menschen, obwohl ich ihn erst 2 Wochen kenne, ganz schön großartig finde. Und ganz scheiße findet er mich auch nicht, glaube ich. Die ganze Sache ist grade ein wirklich schönes Trostpflaster, was ich hoffe nicht allzubald wieder abreissen zu müssen.
Mit meiner Bachelorarbeit bin ich auch vorangekommen, & das bedeutet: ich habe mich angemeldet. Nächstes Semester werde ich meine Bachelorarbeit schreiben. Auch das ist verdammt großartig, aber viel mehr im Sinne von ziemlich großer Ratlosigkeit & ein bisschen Zukunftsangst.
Das Leben macht im Moment also das, was es am besten kann: besoffen wanken & nicht wissen, ob es kotzen oder jubeln möchte.
31.10.12 19:36





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung